Klecksen, streichen, spritzen / Splotch, swipe, spatter

Ach, die vielen, vielen Möglichkeiten, die Farbe anbietet! In früheren Beiträge habe ich über das Sprühwerkzeug „Spritzer„, wasservermalbare Stifte, sowie über selbst gemischte Acrylsprühflaschen geschrieben. Heute möchte ich euch die Ergebnisse aus einer Methode zeigen, die ich von Michele Wynne auf ihrem Blog  Coffee and Creativity gesehen habe. Ein Schritt-für-Schritt Anleitung zeigt sie in dieser Blogpost. Zunächst wird Farbe mit einer großen Pinsel auf das Papier gestrichen. Dann wird die Farbe mit zerkneulten Plastikfolie über die Fläche gekleckst, oft mit interessanten Texturen. Zum Schluss wird eine Zahnbürste benutzt, um Akzentfarben darüber zu spritzen.

Oh, the many ways to use color! In previous posts I have talked about using a spraying device with markers called „the spritzer“, water-mixable pencils and crayons, and homemade acrylic paint spray bottles. Today I want to show you the results from a technique I learned from tangler Michele Wynne on her great blog Coffee and Creativity. She demonstrates the method step-by-step in this post. First paint is laid down with lots of water using a big brush. Then scrunched up plastic wrap is used to splotch the paint across the paper, often leaving some interesting textures. Finally, she uses a toothbrush to spatter contrasting colors over the top.

Ich habe diesen Prozeß zweimal durchgeführt. Das erste Mal habe ich Micheles Anweisung so genau wie möglich gefolgt. Ich habe Aquarellfarben in ähnlichen Farben wie sie genommen – Rot, Gelb und Orange für die erste Schicht, gespritzt mit Lila und dunkleren Rot. Da ich habe eine größere Sammlung an Acrylfarben besitze habe ich mich entschlossen, die gleiche Technik mit Acrylfarben auszuprobieren. Es hat wunderbar geklappt. Ich habe eine untere Schicht mit Gelb, Türkis und Grün begonnen und diese dann mit Pink, Rot und Dunkelblau gespritzt. Beide Ergebnisse haben mich sehr gefreut. Das sind die Kachel, die ich aus den eingefärbten Papiere geschnitten habe:

I did this process twice. First I followed Michele’s instructions as closely as I could, using watercolors and the same colors she used – red, yellows and oranges for the first layer, spattered with darker purples and reds. Because I however have more acryllic paint than watercolor, I decided to try the same technique with acryllic Colors. It worked beautifully. I l lay down a layer of turquoise, yellows and greens, and spattered with pinks, red and dark blues. I love the results of both. Here are the tiles I cut from these two sessions.

dsc04472

Using watercolors

 

dsc04473

Using acrylic paint

 

Auf diesen eingefärbten Kacheln zu Tangeln fand ich fast einwandfrei. Ab und zu trifft der Stift auf eine kleine feste Körnchen von Farbe, die die glatte Linie unterbricht – diese Kleinigkeiten, die selten vorkommen, sind für mich persönlich kein Problem. Das Wichtigste: der Stift wird nicht durch irgendwelchen Partikel verstopft. Dieses Problem hatte ich mit den wasservermalbaren Wachmalstiften, die ich deswegen leider nicht mehr benutze.

Tangling on These surfaces presented almost no problems. Every now and then the pen hit a hard little spot of paint, causing a small break in the line, but this doesn’t bother me at all, especially since it rarely occurs. Most important for me is that the dried paint does not cause the pen to clog up, effectively ruining it. I had this problem with the water-mixable crayons, which I also no longer use for this reason.

Hier sind meine bisherigen fertigen Kacheln: / And here are the tiles I have tangled so far:

006

Trumpits, Pokeleaf, Marasu, Cabana

009

Waybob, Balo, Lichen, Florz, Fishnet, and Scrawlz

 

001 (3)

Fengle, Pokeleaf, Braxt and Fragment W6 from the Primer

 

007

Printemps, Scrawlz, Diva Dance, Zander, African Arist

 

002 (2)

Verdigogh, Tipple, Courant and other stuff

001 (2)

Quib, Cadent, Tipple, and Curly Things inspired by p. 106 in the Book of Zentangle

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Klecksen, streichen, spritzen / Splotch, swipe, spatter

  1. Nadine Roller schreibt:

    Liebe Jennifer,
    du bist eine unerschöpfliche Quelle schönster Inspiration und ich bin immer wieder sehr beglückt, deine wunderbaren Kunstwerke bestaunen zu dürfen! Eine Kachel ist toller als die andere… nein…. alle sind einmalig und super 🙂
    Danke!!! Diese Technik hört sich verdammt gut an – ich hätte alles zur Hand und die Stifte verstopfen nicht… :
    Das möchte ich gerne bei Zeiten ausprobieren:-)
    Liebe Grüße aus dem verregneten Köln,
    Nadine

    Gefällt mir

  2. Anya Ipsen schreibt:

    Liebe Jennifer!
    Das sieht echt richtig dolle aus! Deine Bilder sind wunderschön und die kombinierte Technik (Frapan und Zahnbürste) muss ich auch unbedingt testen! Danke fürs Zeigen und Berichten! ❤

    Gefällt mir

  3. Danke Liebe Anya. Ich wäre auf die Ergebnisse sehr gespannt.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Noch mehr Zlinky und Gewinner/More Zlinky and Winners | TANGLESOME

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s