Noch mehr Zlinky und Gewinner/More Zlinky and Winners

Wie versprochen habe ich die Gewinner für die Verlosung von „Zentangle für jede Gelegenheit“ heute ermittelt. Wie habe ich das getan? Ich habe die Namen von allen, die mitgemacht haben auf einem Zettel geschrieben, und diese Papier gefaltet und in einen Hut gesteckt. Hier der Beweis 😉 :

Today I drew the names of the winners for the book „Zentangle für jede Gelegenheit“ out of a hat. Literally.

DSC05270

 

Da der Hut meinem Sohn  gehört, hat er zwei Papiere rausgeholt. Die Namen der Gewinnerinnen sind Kerstin Lingemann und Angelika Pürckhauer. Ich gratuliere euch und sage Danke an alle, die mitgemacht haben. Kerstin und Angelika, bitte schickt mir doch eine Mail mit euren vollständigen Adressen. Das signierte Buch bekommt ihr dann direkt von Katharina geschickt.

Da das hier eine Zentangle-Blog ist finde ich, es gehört auch etwas Zentangle-Kunst zu jeder Blogpost dazu. Ich habe auch noch zwei Kachel mit meiner Muster Zlinky gemacht, die ich euch gerne zeige.

This being a Zentangle blog, I think every post should also include some Zentangle artwork. So here are two tiles using my tangle Zlinky.

001 (3)

Zlinky, Printemps, Mooka, Mysteria, Hollibaugh

 

Die folgende Kachel habe ich eingefärbt nach der Methode, die ich in dieser Post beschreibe. / I colored the following tile using the method described in this post:

001 (2)

Zlinky and Gem-ishhHighlights. No other definite tangles, just line play and embellishments.

 

Und dann habe ich noch eine von meiner eingesprühten Kachel getangelt / This is one of my spray-bottle tiles.

001 (4)

Tripoli tangled in a Quandary string

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Farbige Zendala / Colored Zendalas

Sucht ihr die Post zur Verlosung von „Zentangle zu jeder Gelegenheit“? Hier ist sie.

Ich habe neulich wieder mit Genuss indem schönen Zendala Buch von Anya Lothrop gestöbert. Ich finde dieses Buch so gelungen und schön, es hat so viele wunderbare Muster und die Kunst ist wirklich inspirierend. Dieses Mal habe ich länger bei den farbigen Zendalas verweilt, und anschließend Anyas Vorschläge für die Nutzung von Farbe genau gelesen. Eine Idee, die ich noch nicht ausprobiert hatte war dabei: Tombow-Markers mit Wasser zu vermischen.

Ich besitze eine ordentliche Sammlung von Tombow-Marker. Es liegt daran, dass ich mich bei Kunstbedarf nicht beherrschen kann. Aber reden wir nicht darüber, sondern lieber darüber, dass ich meine Tombow-Marker so wie Anya vorschlägt dann auch benutzt habe. Ich habe mit den Marker zuerst auf eine Plastikschale gemalt, dann bin ich mit einem feuchten Pinsel rein. Auf dieser „indirekte“ Art habe ich dann sechs vorgezeichnete Zendalas vor dem Tangeln zunächst eingefärbt.

I recently enjoyed paging through Anya Lothrop’s wonderful Zendala book. I must say this book is beautifully done. It has so many lovely patterns and the artwork is very inspiring. I spent quite a bit time looking at the colored Zendalas and then I reread Anya’s suggestions on using colors. I was rewarded by being reminded of an idea I hadn’t yet tried: using water with Tombow markers.

I am in possession of an appreciable collection of Tombow markers. The reason for this is that when it comes to art supplies I have no self control. But instead of dwelling on this, let us instead talk about how I used my Tombow markers in the manner suggested by Anya! First I scribbled some color off the marker onto a plastic dish, then I dipped a wet paintbrush into it. Using this indirect method, I colored six prestrung Zendalas.:

6 prestrung Zendalas. I forgot to take a picture until I had already tangled the green one. Oops. Still, it’s the best before-and-after I can provide, so…

Das Schöne an dieser wässrige, indirekte Methode ist, dass die Farbe schwächer und unregelmäßiger (sprich: lebendiger) wird, als wenn man es direkt aufträgt. Ich mochte das Ergebnis und das Tangeln darauf hat echt geflutscht. Das ist keine Selbstverständlichkeit, deswegen habe ich es umso mehr genossen. Hier sind die einzelne fertige Zendalas:

What I find particularly lovely about this watery, indirect method is that the color is paler and less regular (ie.: more interesting) than when you just color with the marker directly. I liked the look of these Zendalas and the tangling just flowed. This is hardly par for the course for me, so I really enjoyed it. Here are the finished Zendalas:

Mollygon, Tipple, Meer, Floo and Muzulü.

Pokeleaf, Knightsbridge, Nzeppl,, Sandswirl, and bits of other things.

Zlinky, Abundies,Wickerl, Fescu, Perfs.

Btweed, Hollibaugh, Printemps, Tamisolo, Tipple

Frunky, Flux, Shattuck, Pepper-ish striping, circles and triangles.

Tootle, Pintemps, Flux, lines inspired by Clamz.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Verlosung!!!

Dear English Readers: The following post is only in German because it is a giveaway of a German Zentangle Book (Zentangle für jede Gelegenheit by Katharina Königsbauer-Kolb) and can also only be sent within Germany. But if you are interested, you can still scroll to the bottom to see some tiles using tangles from Katharina’s book.)

Jetzt gibt es etwas besonderes bei meinem Blog – eine Verlosung! Das Buch „Zentangle für jede Gelegenheit“ von Katharina Königsbauer-Kolb wird bald ein Jahr alt. Ich habe über das Buch auch gebloggt, als es erschienen ist. Es ist eine stimmungsvolle und klare Einführung in die Zentangle-Methode und enthält natürlich ganz viele tolle Muster. Eines davon war ja auch das Muster für die Diva-Challenge dieser Woche: Frunky….und auch drei Muster von mir sind dabei: Harfe, Turvy und Blinkt!

Den Geburtstag ihres Buches feiert Katharina, in dem sie insgesamt 8 signierte Bücher verschenkt. Und zwei von dieser acht ist nur durch meinem Blog zu bekommen, jawohl! Was müsst ihr dafür tun? Ganz einfach: mein Blog abonnieren und eine Email an mich schicken ( jennifer (at) tanglesome .de) . Wenn du meinen Blog schon folgst oder abonnierst dann reicht natürlich eine Email zum Mitmachen. Ihr habt bis Mitternacht am 15.04.2017 Zeit. Den Gewinner gebe ich dann hier am 16.4.2017 hier bekannt.

Und jetzt zeige ich einige Kachel mit Muster aus Katharinas Buch. Das sind nur ein paar Beispiele…ich benutze die Muster oft und viele davon sind in anderen Blogposts zu finden:

Turvy (das sternförmigen Muster):

Turvy variations

Blinkt (unten rechts – nicht viel davon, aber die Kachel gefällt mir….):

Some Rixty

Harfe (zweimal in den rundlichen Teilen):

Cursive B

Vanstar (die fluffligen Dingen):

IMG_20160904_0003

Frunky (oben links):

Jayish with Frunky

Gobi and Victoria (mit Printemps und Tipple):

Victoria and Gobi Zentangle

Gobi, Frunky, Harfe und Amberwaves:

001 (3)

So. Und jetzt den Knopf „Follow“ drücken, kurze Mail an mich und ihr seid dabei!

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Von Slinky nach Zlinky: ein neues Muster/Slinky becomes Zlinky – a new tangle

Vor einigen Jahren habe ich ein Muster ausgedacht und nannte es „Slinky“. Mir gefiel dieses Muster sehr gut und ich habe es oft benutzt. Hier ist die Basis-Stepout:

A couple years ago I come up with a pattern that I called „slinky“. I liked it and used it quite a bit. This is the basic step-out:

008

Hier sind einige meiner ersten Slinky Tiles. Some of my first tiles using Slinky:

Puzzling

Slinky with some other patterns I was experimenting with. The round flowery-ish one I eventually called „Lookies“ and did a step-out. It’s on Flickr.

 

Hard-edged circles

Slinky, Echoism, Nzeppel, Copada, Mssst, Knightsbridge.

 

Slinky and Geschluckt

Slinky and Geschluckt on colored paper.

Slithering Slinky

Slinky, Mooka, Zander and not enough shading.

 

Slinky twistine fluff ipso

Slinky, Twistine, Fluff, and Ipso.

 

Ganz neulich, als ich mit Slinky in menem Heft spielte, finge ich an, Auras um die Schlingel zu zeichnen. Es bekam dadurch eine Tiefe und einen verwobenen Effekt.

Recently, I was doodling in my journal and started drawing auras around the Slinky loops . It added depth and a woven effect.

001 (2)

Ich habe noch weiter herumprobiert, bis ich begriffen habe, dass ich es wie Ellish zeichnen soll, damit sich die Linien nicht kreuzen. Das Ergebnis könnte ihr hier sehen:

I kept playing with it until I grasped that I should draw it like Ellish and not cross any lines. You can see the result in this tile:

003 (2)

Cool oder? Danach habe ZenGems geübt und dachte, diese Art von Slinky könnte eine schönes Rahmenmuster sein. Dabei habe ich aber nach dem ersten „Schlingel“ schon inne gehalten und beschlossen, darauf aufzubauen statt den umgekehrten Schlingel zu zeichnen.

Cool, right? A little bit later I was practising ZenGems and thought I would this variation of Slinky to tangle around the gem. But I stopped after drawing the first loop and decided to build another ring of single loops on top of that loop instead.

003 (3)

Diesen Gem habe ich nicht zu Ende gezeichnet aber ich habe die Idee für diesen Gem auf einer 3Z-Kachel verwendet:

I didn’t ever finish that gem, but I used the same idea for this gem on a 3Z tile:

 

006 (2)

Tja und nun kam ich zum Schluss, dass dieses Muster zwar als „Slinky“ began aber nun etwas Anderes war. Ich habe beschlossen, es „Zlinky“ zu nennen. Es ist ein schönes Rahmenmuster, kann aber auch wie Shattuck in einer Fläche gezeichnet werden. Oder ganz wie ihr wollt und wie euch einfällt. Ich würde mich freuen, wenn es euch gefällt und es benutzt! Es folgen die Step-outs zu der Ein-Schlingel-Variation (Zlinky) sowie zu der zwei-Schlingel-Variation (Zlinky 2):

At this Point I felt that although this pattern began as „slinky“ it had become something else. I decided to call it „Zlinky“. It’s a great ribbon or border tangle, but you can also use it like Shattuck to fill up an area – or any other way that takes your fancy. I hope you like it and would love to see you use it! Here are the step-outs to the single-Loop Version (Zlinky) and the double Loop Version (Zlinky 2):

009

Add as many auras (steps 5 and 6) as you want. You can leave space empty or fill it in with black.

 

002 (2)

Step 1 is Step 3 from the simple Zlinky.

 

001 (2)

Zlinky, Knightsbridge, Cubine, Flux, Zander-ish

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Klecksen, streichen, spritzen / Splotch, swipe, spatter

Ach, die vielen, vielen Möglichkeiten, die Farbe anbietet! In früheren Beiträge habe ich über das Sprühwerkzeug „Spritzer„, wasservermalbare Stifte, sowie über selbst gemischte Acrylsprühflaschen geschrieben. Heute möchte ich euch die Ergebnisse aus einer Methode zeigen, die ich von Michele Wynne auf ihrem Blog  Coffee and Creativity gesehen habe. Ein Schritt-für-Schritt Anleitung zeigt sie in dieser Blogpost. Zunächst wird Farbe mit einer großen Pinsel auf das Papier gestrichen. Dann wird die Farbe mit zerkneulten Plastikfolie über die Fläche gekleckst, oft mit interessanten Texturen. Zum Schluss wird eine Zahnbürste benutzt, um Akzentfarben darüber zu spritzen.

Oh, the many ways to use color! In previous posts I have talked about using a spraying device with markers called „the spritzer“, water-mixable pencils and crayons, and homemade acrylic paint spray bottles. Today I want to show you the results from a technique I learned from tangler Michele Wynne on her great blog Coffee and Creativity. She demonstrates the method step-by-step in this post. First paint is laid down with lots of water using a big brush. Then scrunched up plastic wrap is used to splotch the paint across the paper, often leaving some interesting textures. Finally, she uses a toothbrush to spatter contrasting colors over the top.

Ich habe diesen Prozeß zweimal durchgeführt. Das erste Mal habe ich Micheles Anweisung so genau wie möglich gefolgt. Ich habe Aquarellfarben in ähnlichen Farben wie sie genommen – Rot, Gelb und Orange für die erste Schicht, gespritzt mit Lila und dunkleren Rot. Da ich habe eine größere Sammlung an Acrylfarben besitze habe ich mich entschlossen, die gleiche Technik mit Acrylfarben auszuprobieren. Es hat wunderbar geklappt. Ich habe eine untere Schicht mit Gelb, Türkis und Grün begonnen und diese dann mit Pink, Rot und Dunkelblau gespritzt. Beide Ergebnisse haben mich sehr gefreut. Das sind die Kachel, die ich aus den eingefärbten Papiere geschnitten habe:

I did this process twice. First I followed Michele’s instructions as closely as I could, using watercolors and the same colors she used – red, yellows and oranges for the first layer, spattered with darker purples and reds. Because I however have more acryllic paint than watercolor, I decided to try the same technique with acryllic Colors. It worked beautifully. I l lay down a layer of turquoise, yellows and greens, and spattered with pinks, red and dark blues. I love the results of both. Here are the tiles I cut from these two sessions.

dsc04472

Using watercolors

 

dsc04473

Using acrylic paint

 

Auf diesen eingefärbten Kacheln zu Tangeln fand ich fast einwandfrei. Ab und zu trifft der Stift auf eine kleine feste Körnchen von Farbe, die die glatte Linie unterbricht – diese Kleinigkeiten, die selten vorkommen, sind für mich persönlich kein Problem. Das Wichtigste: der Stift wird nicht durch irgendwelchen Partikel verstopft. Dieses Problem hatte ich mit den wasservermalbaren Wachmalstiften, die ich deswegen leider nicht mehr benutze.

Tangling on These surfaces presented almost no problems. Every now and then the pen hit a hard little spot of paint, causing a small break in the line, but this doesn’t bother me at all, especially since it rarely occurs. Most important for me is that the dried paint does not cause the pen to clog up, effectively ruining it. I had this problem with the water-mixable crayons, which I also no longer use for this reason.

Hier sind meine bisherigen fertigen Kacheln: / And here are the tiles I have tangled so far:

006

Trumpits, Pokeleaf, Marasu, Cabana

009

Waybob, Balo, Lichen, Florz, Fishnet, and Scrawlz

 

001 (3)

Fengle, Pokeleaf, Braxt and Fragment W6 from the Primer

 

007

Printemps, Scrawlz, Diva Dance, Zander, African Arist

 

002 (2)

Verdigogh, Tipple, Courant and other stuff

001 (2)

Quib, Cadent, Tipple, and Curly Things inspired by p. 106 in the Book of Zentangle

Veröffentlicht unter Allgemein | 5 Kommentare

And even more Color / Noch mehr Farbe

Was kann man alles mit Farbe machen? Jede Menge! Ich entdecke immer wieder neue Techniken, hauptsächlich auf den Blogs von anderen Tangler. Es macht mir so viel Spass, und will ich über ein paar Posts euch mitteilen, was ich letztens so alles gemacht habe. Als Erstes wurde ich von Annette Plaga-Lodde inspiriert, meine eigene Acryll-Sprühfarben zu mischen, und damit Papier einzufärben. Auf Annettes tolle Blog könnt ihr auch hier darüber lesen.

I have been having too much fun! There are so many ways to play with color, and I have been trying several new techniques that I have found (mostly) on the blogs of fellow tanglers. I want to share my latest discoveries with you over a few blog posts. It all started during one of my frequent visits to Annette Plaga-Lodde’s great site, where her tangling on colored paper partiacularly caught my eye. Luckily for all of us, she explains how she creates this paper herself with acrylic paint sprays in this post. Following her instructions, I made my own acrylic paint sprays and colored paper.

dsc04470

homemade acrylic paint sprays

Die Ergebnisse/ The results:

dsc04471

I used original ZT tiles and larger pieces of  Fabriano Tiepolo paper

Ich sprühte die Farbe sowohl auf original ZT-Kachel sowie auf größeren Bögen von Fabriano Tiepolo Papier. Diese habe ich dann in größeren Quadraten geschnitten bzw. gerissen. Da ich manchmal die Erfahrung gemacht habe, dass eingefärbten Papier die Spitze des Microns shädigen kann, habe ich das Papier auch deswegen größer geschnitten, damit ich darauf mit dem Pigma Pen tangeln könnte, der ja eine robuste Spitze hat. Ich habe aber auch auf den normalen Kacheln mit einem Micron getangelt ohne Problem (bis jetzt!)

I sprayed both original ZT tiles as well as some larger sheets of Fabriano Tiepolo paper which I then cut and tore into larger squares. Since  colored backgrounds can sometimes be rough on the nib of the Micron, I cut the squares larger so I could use the Pigma pen on them. I did tangle one normal tile with my Micron 01 and had no problems…yet.

Das habe ich bis jetzt gemacht/Here’s what I have done:

004

Ruffles, Hollibranch, Boss

 

005

Mak-Ra-Me, Zenith, Dyon, and Fragments E-5 and H-5 from the Primer

 

 

010

Rixty and Zinger on an original tile

 

Neulich hatte ich einen ZT-Kurs mit dem Thema farbigen Hintergründe. Das Besprühen mit Farbe ist in meinem Kursraum nicht machbar, da die Farbe überall spritzt und eine Gefahr für Kleidung, Tische und Wände besteht. Wir haben also im Kurs mit wasservermalbaren Buntstifte gefärbt – was auch eine sehr schöne Methode ist. Aber ich habe die Kursteilnehmer jeweils 2 von den besprühten Kachel bzw. Papier zum Spielen mit nach Hause gegeben. Zwei der Kursteilnehmerin (die zufälligerweise auch Freundinnen sind) haben mir gezeigt, was sie daraus gemacht haben und mir erlaubt, ihre Werke zu posten.

I recently had a workshop on colored backgrounds. Using acrylic spray paints in a regular ZT Workshop would be too messy, so we colored our backgrounds with water-mixable colored pencils (also a great method) but I gave everyone in the class some of the spray-colored tiles and papers to take home to play with. Two of my students, who also happen to be frieds, showed me what they did with theirs and have given me permission to post  their work..

Das sind die zwei Kachel von Manuela Liebner. Manu postet manchmal auch in der Facegroup-Gruppe: „Zentangle® – Z.I.A. und mehr“ (aber nicht oft genug!).

The two pieces below were done by Manuela Liebner. She sometimes posts in the German Facebook Group „Zentangle ®- Z.I:A. und Mehr“ (but not often enough!):

img-20170215-wa0000

Cockles’N Mussels and delightful little things in the upper corner

 

img-20170227-wa0000

So many tangles: Frunky, Strircles, Coaster, Aura Leah, Twing and more. Sometimes Manu just goes with „flow“. I love how Aura Leah goes under the Strircles.

 

Und jetzt kommen noch zwei von Margot Schäfer, die ihr vielleicht von der ZT Mosaic App kennt, wo sie den Namen „Masch“ benutzt.

And here come the two from Margot Schäfer, who you might have „met“ on the Zentangle Mosaic App, where is known as Masch:

img-20170125-wa0001

Blooms, Veezy, Mollygon, Fracas, Printemps, assembled in a lovely organic composition

img-20170205-wa0001

Twistee, Joki, Cresent Moon, Trumpits, Printemps and a very cool Fescu-mix with something else I am not sure the Name of.

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Travelling Tangles

Von meiner Warte aus erscheint es, als ob inzwischen alle in der Zentangle-Welt von den „Travelling Tangles“ gehört haben müssen. Aber falls doch nicht, will ich das doch kurz erklären. Travelling Tangles (reisende Tangles) werden von einer Person angefangen, dann von jemand anderem fertiggestellt. Das kann man direkt machen, z.B. bei einem Tangle-Treff mit befreundeten oder benachbarten TanglerInnen…oder man kann die Kachel durch die halbe Weltgeschichte schicken! (Für Letzteres gibt eine sehr aktive Facebook-Gruppe, die für jeden offen ist, falls Ihr größeres Interesse verspürt.) Ach, ist das schön. Es ist eine Bereicherung und eine Herausforderung, eine Kachel, die von jemand anderem angefangen wurde, weiterzuführen. Da merkt man erst recht, wie sehr man sich ein dem eigenen Stil oder Vorgehensweise gewöhnt hat. Und es ist immer eine tolle Überraschung zu sehen, wie jemand anders eine Kachel zu Ende bringt, die man selbst angefangen hat.

From where I stand it would seem that meanwhile everyone in the Zentangle world has heard of travelling tangles. But just in case you haven’t, let me briefly explain the idea. Travelling tangles, or tile swaps, are when one person starts a tile and someone else finishes it. You can do this directly, for example at a tangle meet-up or in a tangle class….or you can send and receive tiles halfway around the world! (There is a very active Facebook group dedicated to this project which is worth joining if you are interested.) It is a wonderful experience. It is both inspiring and challenging to finish a tile that someone else started. You are likely to become acutely aware of how you have gotten used a particular style and/or procedure. And it is so much fun to see how someone else completes a tile you started.

Mein allererste Tausch war mit Sue Zanker aus Australien. Sue – die ich ursprünglich von Flickr kenne – hat mich angesprochen und meine Ängste genommen, hier mitzumachen. Ja, man wird auch nervös, denn man könnte ja die Kachel vermasseln. Ich vermassele meine Kacheln schon mit ziemlicher Regelmässigkeit – manchmal bin ich einfach etwas zu experimentierfreudig! Aber Sue hat mir versichert, dass es egal ist. Und ich durfte mir sehr viel Zeit lassen. Also habe ich es gewagt und mit Sue meine ersten Travelling Tangles fertiggemacht:

My first tile swap was with Sue Zanker from Australia. I first met Sue on Flickr, and she encouraged me to swap tiles with her and calmed my fears of possibly not doing her tiles justice. (Sometimes I am too experimental and the results are less than stellar…) Sue assured me that I didn’t have to post a tile if I was not happy with it and that I could take my time. So I agreed and I am so glad I did! These, then are the first travelling trangles I completed:

 

Nach dieser Erfahrung war ich Feuer und Flamme für Kacheltausche und verschickte von mir angefangenen Kachel an meinen „Zentangle-Schwestern“ in Deutschland, Nadine Roller, Sabrina Stein und Katharina Königsbauer-Kolb (wir waren zusammen bei der CZT-Seminar in Providence). Und das, obwohl sie mich gar nicht darum gebeten haben (hi hi hi).  Sie haben alle die Kachel brav getangelt und hatten auch viel Spass daran. Sabrina hat darüber hier gebloggt. Und Katharina hat mir sogar dann auch Kachel zum Fertigmachen geschickt! Ich habe fast all fertig (eine fehlt noch…ich habe es irgendwie vorübergehend vergessen aber ich mache sie noch!):

At this point I was determined to spread the joy of tile swaps to some dear Zentangle friends who I knew would not refuse me, even though they didn’t actually ask me to swap with them, heh-heh-heh:  my „Zentangle sisters“ Nadine Roller, Sabrina Stein and Katharina Königsbauer-Kolb (we were at the CZT Seminar in Providence together). They all dutifully finished the tiles, and definitely had fun. Sabrina blogged about one of our swaps here. And Katharina sent me some of her own to finish! I have completed all but one (which I somehow overlooked but will definitely get to soon):

Ein Bijou/a Bijou:

Eine normale Kachel/a regular tile

Was Buntes/Something colorful

 

Mein letzter Tausch (bis jetzt) war mit Debbie New, CZT aus Singapur. Debbie und ich haben uns auch bei Flickr zunächst angefreundet. Erst nach dem CZT Seminar in Providence haben wir entdeckt, dass wir beide gleichzeitig da waren! So schade, dass wir uns verpasst haben. Nichtsdestotrotz pflegen wir unsere virtuelle Freundschaft und hoffen, dass wir vielleicht eine weitere Gelegenheit bekommen. Debbie hat mir Kachel und Papiere geschickt, auf dem sie handgemischte Acrylfarbe angebracht hat. Mit dem Papier habe ich mich noch nicht ausgetobt aber die Kachel habe ich fertig. Die erste Kachel war leer außer der tollen Farbe:

My most recent exchange to date was with Debbie New, CZT from Singapore. Debbie and I were also Flickr friends. But after I returned from the CZT Seminar in Providence, I discovered Debbie had been there at the same time! It’s so unfortunate that we didnt know that and didn’t meet each other there! Darn. But we continue our virtual friendship and who knows, maybe we will get another opporunity. Anyway, Debbie sent me tiles and paper that she had brushed (or perhaps sprayed?) with acrylic paint she mixed herself. I have not played with the paper yet, but I did complete the tiles. The first tile she sent was empty except for the lovely, inspiring color:

Debbie hat auf der zweiten Kachel etwas getangelt – etwas so fein und genau und wunderbar, dass ich nicht aus dem Staunen herauskam. Da musste ich lange überlegen, wie ich das weiter mache. Zum Schluss habe ich dann buchstäblich weitergemacht, d.h. diese schöne Form von Debbie wiederholt…naja, so gut wie ich konnte. Ich bin sicher, dass Debbie Zauberstifte benutzt, denn es kann nur an den Stift liegen, dass ich das nicht so fein und genau wie sie hinbekommen habe, oder? Trotzdem gefällt mir das Ergebnis sehr.

Debbie tangled a bit on the second tile – something so delicate and precise I could not get over it. I had to think Long and hard about how to continue, and decided in the end to literally continue, i.e., by repeating that beautiful tangled shape Debbie had drawn. Well, I repeated as well as I could. I decided that Debbie must have magical pens, because the only reason I couldn’t quite match her delicate precision has to be the pen, right??? Anyway, I am still very happy with the end result:

Nun wenn ihr auch Lust darauf bekommt habt, neue Freunde in der ganzen Welt zu finden und eure Tangle-Muskeln herauszufördern, dann könnt ihr die Facebook-Gruppe „Traveling Tangles“ beitreten. Wenn ihr nicht auf Facebook seid und sonst niemanden kenne, dann schreibt mich (z.B. in den Kommentaren). Ich tausche gerne mit jeder und jedem!

If this has awakened your interest in making new friends from all over the world and stretching your tangle muscles, then I highly recommend joining the Facebook Group „Traveling Tangles“. If you aren’t on Facebook and don’t know anyone to swap with, then write to me (e.g., in the comments). I would be glad to have another swap partner or two…

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar